Asanas – Beispiele – Wirkungen

Wechselatmung (Anuloma Viloma, Nadi Sodhana)

Die Perioden des Atem-Anhaltens sind ein gutes Training für Herz und Kreislauf. Anuloma Viloma wirkt harmonisierend auf alle Körpersysteme.

Sie hilft:

  • die Lungenkapazität zu erhöhen
  • die Atmung unter Kontrolle zu bringen
  • gegen Allergien, Heuschnupfen und Asthma
  • vorbeugend gegen Erkältungskrankheiten
  • fördernd auf die Konzentrationsfähigkeit
  • die Nasendurchgänge zu öffnen
  • zu inneren Ruhe und Kraft
  • gegen emotionelle Ungleichgewichte
  • zu einem Gefühl der Stärke und Kraft
  • Die Wirkungen der Wechselatmung halten sehr lange an.[/accordion_content][/accordion]

Kapalabhati

… ist eine aktivierende Atemtechnik und eine Reinigungstechnik. Während der Periode des schnellen Atmens wird der Sauerstoffgehalt im Blut sehr stark erhöht. Das Blut wird dadurch alkalisch (basisch), was bestimmte Stoffwechselvorgänge und die Entschlackung verbessert. Beim Atemanhalten steigt der Kohlensäuregehalt im Blut, was wiederum andere Stoffwechselvorgänge anregt und die Lungeneffizienz verbessert. Diese Atemtechnik verhilft zu einem klaren Kopf – gut um noch einmal ein paar Kräfte nach einem anstrengenden Tag zu aktivieren.

fotostunde_03_1

Sonnengruß … Surya Namaskar

Der Sonnengruß ist das warm up für unseren Körper. Fast alle Muskeln werden während des Sonnengrußes aktiviert. Dieses Aufwärmprogramm setzt sich aus verschiedenen hintereinander folgenden Asanas zusammen. Hier kommt man auch schon mal ein bisschen außer Puste …

Er hilft:

  • die Muskeln den gesamten Körper zu erwärmen
  • das Herz-Kreislauf-System anzukurbeln
  • die Flexibilität zu erhöhen

 

Der Hund … Adho Mukha Svanasana

Er ist eine Umkehrstellung. Das Herz wird entlastet – der Kopf ist unterhalb des Herzens. Unser Körper, das Herz, die Muskeln arbeiten mal ganz anders gegen die Schwerkraft. Die Lunge wird gereinigt, da alle schlechte Luft die Lungen verläßt. Er verbessert auch die Durchblutung der Kopfhaut und gilt als “Verjünger”.

Der Hund hilft:

  • bei verspannten Schulter- und Rückenmuskeln.
  • Steifheit im Lenden- und Halswirbelbereich
  • zur Stärkung der oberen Rückenmuskulatur
  • gegen Rundrücken
  • sich für Neues zu öffnen
  • emotionale Spannungen zu lösen
  • Der Hund zählt auch als Vorübung oder Ersatzhaltung für den Kopfstand (Sirsasana)

hund1

 

 

 

 

 

 

Fisch … Matsyasana

In dieser Asana wird der Brustkorb gedehnt, weit geöffnet, das Lungenvolumen erhöht sich durch diese Übung. Der Fisch wirkt stark aktivierend, öffnend, erhöht die Lebenskraft.

Der Fisch hilft:

  • bei verspannten Schulter- und Rückenmuskeln
  • Steifheit im Lenden- und Halswirbelbereich
  • zur Stärkung der oberen Rückenmuskulatur
  • gegen Rundrücken
  • sich für Neues zu öffnen, emotionale Spannungen zu lösen

Man muss nicht gegen den Strom schwimmen – gemeinsam sind wir stark. Der Fisch gibt ein Gefühl der Freiheit, der Offenheit und der Freude.

 

Schulterstand … Sarvangasana

Diese Asana ist eine Umkehrstellung und wirkt somit im ganzen Körper. Das Herz wird entlastet. Der ganze Körper und die Muskeln werden völlig neu “benutzt”. Dementsprechend ist auch die Wirkung sehr groß.

Er hilft:

  • zu neuer Energie zu kommen, z.B. nach einem anstrengenden Tag
  • aber auch zur Ruhe zu kommen
  • eine jugendliche Figur und glatte Haut zu erhalten
  • gegen Magenverstimmung
  • gegen Krampfadern
  • bei Problemen mit den weiblichen Geschlechtsorgane
  • eine flexible Wirbelsäule zu bekommen
  • gegen Nackenverspannungen
  • sich und sein Leben anzunehmen wie es ist

Aber er hilft auch bei Fragen wie: Kann ich mich selbst annehmen? Traue ich mich aus mir herauszukommen?
Habe ich breite Schultern zum anlehnen, oder brauche ich selbst welche? Trage ich zu viel auf meinen Schultern?
Schulterstand vermittelt ein Gefühl der Ganzheit (Sarva = Alle; Anga = Teile).

 

Sitzende Vorwärtsbeuge … Pashchimottanasana

Diese Asana ist eine der energetisch höchst wirksamen Asanas, besonders, wenn sie lange gehalten wird.

  • auf die Bauchorgane
  • den gesamten Verdauungstrakt (der größte Teil unseres Immunsystems ist unser Dünndarm)
  • harmonisierend
  • Blutzuckersenkend – für Diabetiker unerläßlich
  • auf die Kniesehnen und -muskeln – sie werden flexibler
  • Wirbelsäule und Becken werden elastischer
  • harmonisiert das Sonnengeflecht
  • bei drohender Erkältung können 2 – 10 Minuten Paschimotthanasana Wunder wirken

Diese Stellung erdet, gibt Kraft Gefühle zuzulassen, stärkt das innere Feuer, fördert Individualität und Kreativität. Entwickelt Geduld, Hingabe, die Fähigkeit loszulassen.

fotostunde_05

Kobra … Bhujangasana

Eine sehr gute Übung. Die Kobra aktiviert und energetisiert.

Sie wirkt:

  • bei Problemen mit den Geschlechtsorganen
  • bei schwachen Rückenmuskel
  • unflexiblem Brustkorb, er wird gedehnt, geöffnet
  • wirkt gegen Verstopfung
  • bei Problemen mit dem Immunsystem – durch Massage der Bauchorgane
  • wird es immer wieder angeregt

Die Kobra öffnet und befreit. Sie befreit von Furcht, gibt Mut und neues Selbstbewusstsein.

Heuschrecke … Salabhasana

Die Heuschrecke ist eine recht anstrengende und damit stark aktivierende Asana.

Sie hilft:

  • durch den Druck auf den Bauch verstärkt auf die Funktion des Darmes
  • die Darmfunktion zu regulieren
  • verstärkend auf die Leber
  • durchblutungsfördernd, regenerierend auf die Bauchspeicheldrüse “Nieren”
  • kräftigend auf Rücken- und Gesäßmuskeln
  • in kürzester Zeit gegen Rücken- und Ischiasschmerzen

Salabhasana entwickelt Selbstbewußtsein, Willenskraft und Durchsetzungsvermögen.

 

Bogen … Dhanurasana

Hier werden zwei Asanas miteinander verschmolzen: die Heuschrecke und die Kobra. Dadurch wirkt diese Übung auf die ganze Wirbelsäule. Er wirkt positiv auf weibliche und männliche hormonbeeinflußte Krankheiten aus.

Er hilft:

  • Fett zu reduzieren
  • zur Stärkung der Halswirbel
  • zur Stärkung der Nackenmuskulatur
  • zur Stärkung der Brust-, Lenden, – Rückenmuskulatur
  • Blutstauungen im Bauchraum aufzulösen, alles wird massiert
  • Verstopfungen zu beseitigen,
  • die Verdauung anzuregen
  • gegen Magenverstimmung
  • bei Rheuma
  • Magen-Darm-Krankheiten zu heilen

Entwickelt Selbstvertrauen – läuft alles rund bei mir? Erhebt den Geist. Führt zu einem Gefühl der

fotostunde_04

Drehsitz … Ardha Matsendrasana

Eine der wichtigsten Übungen im Hatha Yoga. Er stärkt ganz viele Muskeln im Oberkörper und stärkt duch die Massage der Bauchorgane unser Immunsystem, unsere Immunabwehr.

Er hilft:

  • zu massieren
  • allgemein nervöse Leiden zu bekämpfen
  • beim Abbauen der Schlacken und Gifte, die beim Verdauen entstehen
  • zur Aktivierung unseres Immunsystems
  • gegen Stress
  • wirkt nervenstärkend, beruhigend und harmonisierend.
  • im inneren Gleichgewicht zu bleiben, in sich zu gehen, auch wenn äußere Umstände sich ändern

Der Drehsitz hilft auch die innere Würde zu behalten. Wie flexibel bin ich? – Oder passe ich mich nur an?

asanas_4

Stehende Vorwärtsbeuge … Pada Hastasana

Sie hat ähnliche Wirkungen wie die sitzende Vowärtsbeuge. Auch durch sie kann man sich noch mal mit einem Energieschub aktivieren. Sie wirkt belebend und energetisierend.

Sie hilft:

  • eine schlanke die Taille zu bekommen
  • bei der Wiederherstellung der Elastizität der Wirbelsäule
  • die Sehnen in den Beinen, vor allem in den Kniekehlen zu dehnen – mal wieder die Füße zu erreichen

Sie hat einen Teil der Wirkungen der Umkehrstellungen.
Element Erde, stärkt unseren Realitätssinn, hilft die Verbundenheit mit der Erde zu spüren – oder eben nicht! (auf dem “Teppich” bleiben) Hilft zu mehr Standsicherheit. Es werden unsere sinnlichen Instinkte beeinflußt, hilft beim zulassen von Gefühlen. Stärkt das innere Feuer. Stärkt das Bewusstsein, die Kreativität, die Individualität. Entwickelt Demut und Hingabe.

 

Dreieck … Trikonasana

Sieht leicht aus – aber sie hat es in sich.

Das Dreieck hilft:

  • die Körpermitte zu kräftigen
  • den Appetit anzuregen
  • die Verdauung zu unterstützen
  • die Muskeln im Rumpf und Rücken beweglicher zu machen
  • eine schlanke Taille zu bekommen
  • Rückenschmerzen vorzubeugen

Die Leber wird massiert und der Gallenfluß angeregt. Trikonasana harmonisiert. Trikonasana hilft, die Welt mit einem veränderten Blickwinkel zu sehen und für Neues offen zu sein.

 

Tiefenentspannung … Shavasana, Yoga Nidra

Die Tiefenentspannung ist eines der 5 wichtigen Elemente im Hatha Yoga: Hier können wir Stresshormone abbauen um dann Glückshormone (Endorphine) auszuschütten. Der Parasympatikus wird aktiviert, Sympathikus reduziert. Der Kreislauf darf zur Ruhe kommen.

Tiefenenspannung hilft:

  • gegen geistige Überlastung
  • Bluthochdruck
  • Kopfschmerzen
  • Magenproblemen
  • Verdauungskrankheiten
  • Erkältungskrankheiten
  • Stoffwechselstörungen
  • gegen Stress
  • und viele andere stressbedingten Krankheiten

Das Immunsystem wird angeregt, jetzt ist endlich Zeit dafür! Die Reparaturvorgänge im Körper kommen in Schwung. 10-15 Minuten Tiefenentspannung können auch während des Tages oder nach der Arbeit verbrauchte Energie sofort wieder zurückbringen.
Tiefenentspannung baut Spannungen ab, führt zu innerer Ruhe und Ausgeglichenheit.

 

 

 

….auch Yoga zu zweit geht gut und macht viel Spaß:

2017-3 2017 -4

 

 

 

 

 

 

http://wiki.yoga-vidya.de/Wissenschaftliche_Studien

Andrea Gadau

Hatha Yoga Studio
Praxis für Yogatherapie
Lindenstrasse 30
06889 Wittenberg
Telefon: 03491 66 96 001
(Mo - Do 10-14h - danach AB)
E-mail: andrea-yoga@t-online.de

Über mich

Ich bin 1964 geboren. Nach dem Schulabschluss habe ich eine Lehre und diverse Studienrichtungen absolviert. Seit 1989 bin ich Selbstständig. Durch Yoga habe ich meine Berufung endlich gefunden. Ich wusste, das ist etwas, was ich vielen Menschen zugänglich machen musste und nun endlich kann. Darum bin ich mit Leib und Seele Yogalehrerin. Jetzt mehr lesen...

Impressionen

Kraft, Gesundheit und Flexibilität bis ins hohe Alter